Sie reden vom Frieden und führen Krieg. Broschüre zu den Protesten gegen die Kriegskonferenz der Bundesregierung im Dezember 2011.

Der Bundesarbeitskreis hat in Zusammenarbeit mit GenossInnen von Linksjugend [’solid], DieLinke.SDS und der Partei DIE LINKE eine Broschüre zur Vorbereitung der Proteste gegen die Afghanistan-Konferenz der Bundesregierung vom 3.-5. Dezember 2011 in Bonn erarbeitet. Sie steht hier zum Download bereit:

http://linke-sds.org/fileadmin/linke.sds/Reader/Afghanistan_Reader_neu.pdfAuf dem Petersberg besprechen zum zweiten Mal nach 2001 die führenden Kriegsherren der NATO mit ihrem Marionettenregime aus Kabul ihr weiteres gemeinsames Vorgehen in Afghanistan. Die Bundesregierung inszeniert das Treffen propagandistisch als „Friedenskonferenz“. Dabei bedeutet die „Übergabe in Verantwortung“ an das Karzai-Regime weder ein Ende des Krieges oder der(neo)imperialistischen Politik am Hindukusch noch einen Abzug aller Truppen. Vielmehr geht es den Kriegsfürsten darum, eine neue Kriegsstrategie zu entwerfen, um erstens die ursprünglichen Kriegziele, wie z.B. die Kontrolle über Transitwege von Öl- und Gasipelines nach China und in den Iran, zu erreichen. Zweitens ist der Afghanistaneinsatz als größter Krieg der NATO in ihrer Geschichte der Lackmustest fürdie Verwirklichung ihres eigenen Anspruchs als weltweit agierenden Interventionsorganisation. Und drittens soll der Krieg afghanisiert werden. Das bedeutet, statt der NATO sollen vor allem afghanische Einheiten in einem permanenten Bürgerkrieg die Kohlen für Obama, Merkel und Co aus dem Feuer holen. Das verringert Opfermeldungen an der Heimatfront und entlastet die ohnehin ausgereizten Kriegskassen der westlichen Allianz.

Um ein Ende des Kriegs und der Besatzung einzufordern und die mutmaßlichen Friedensstifter als Kriegstreiber zu entlarven, organisiert ein bundesweites Bündnis Proteste gegen die Konferenz der Bundesregierung (http://www.afghanistanprotest.de/).

Der BAK AuF, Linksjugend [’solid], DieLinke.SDS und DIE LINKE unterstützen diese Proteste. Zur Vorbereitung vor allem im Jugend- und Studierendenverband dient unsere Broschüre. Sie enthält nicht nur Hintergrundinformationen zur Situation in Afghanistan, der Konferenz oder der Relevanz der zivilmilitärischen Zusammenarbeit in Afghanistan und an der Heimatfront, sondern auch einige Anregungen, wie man am besten die Proteste unterstützen kann.

Wir sehen uns in Bonn! Kommt zahlreich!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s